Gartengemüse im Oktober

Grundsätzlich ist es so, dass es im Gewächshaus (GWH) einen höheren Ertrag gibt. Dafür sind die Investitionskosten auch deutlich höher. Wir konnten in diesem Sommer (2021) tatsächlich beweisen, dass es auch im Kübel, ohne GWH geht. Bei einigen Gemüsepflanzen ist darauf zu achten, dass diese wettergeschützt sind. Mindestens einen Starkregen gibt es quasi in jedem Jahr. Zugegebener Maßen rentiert sich der Eigenbau erst nach ein paar Saisons, die Erde, die Kübel, das GWH und was man so alles braucht kostet beim ersten Anbau eine Menge Geld.

Warum ist es so wichtig das Gemüse selber anzubauen? Da gibt es diverse Gründe. Zum einen ist es einfach schön sich an der Natur zu betätigen, außerdem schmeckt das selbstgebaute Gemüse besser und der dritte, wahrscheinlich wichtigste Punkt ist die Kindererziehung. Der Nachwuchs kennt aus Bücher und Gesprächen schon theoretische Grundlagen zu der Thematik „Wie Pflanzen wachsen“ und kennt diverse Gemüsesorten vom Essenstisch. Durch den Gemüseanbau vermitteln wir wichtiges Praxiswissen darüber wie das Gemüse ausgesät, gepflegt und später geerntet wird. Es ist einfach traumhaft wenn der fünfjährige Ben selbständig in den Garten geht um die Gemüsepflanzen zu wässern. Wenn der Nachwuchs eine Freude daran hat, macht es der ganzen Familie Spaß.

Weiterlesen

Tomatenernte im August

So langsam kommen die Früchte :).

Glücklicherweise haben wir überwiegend Roma-Tomaten gepflanzt. Diese sind deutlich geschmacksintensiver wie die Rispentomaten und auch nicht so wässerig wie die Rispentomaten.

Weiterlesen

Tomaten und Gurken im Juli

Während die Gurken schon reif sind, sind die Tomaten auch schon grün…. Die Tomatenzeit fängt nun mal grün an :).

Irgendwie ist da schon was wahres dran und es erfreut uns, unsere Tomaten beim wachsen zuzusehen :).

Weiterlesen

Das Hoch-, bzw. Kübelbeet ist tlw. neu bepflanzt.

Nachdem nun alle Radieschen aus der ersten Saat und fast alle Salate draußen sind, haben wir einiges neu eingepflanzt. Neu sind weitere Radieschen und ein wenig Porree. ​

Bei dieser Gelegenheit haben wir auch etwas Komposterde weiteraufgefüllt und in weitere Blumenkübel Tomaten, Paprika, Gurke, etc. gepflanzt. Wir haben in jedem Kübel noch einen kleinen Pflanztopf gesetzt, damit das Wasser direkt an die Wurzeln kommt.

Es gibt leider kein GWH

Nachdem wir uns nun schlussendlich für ein eher kleines GWH entschieden haben, da wir planmäßig damit „nur“ Tomaten, Gurke und Paprika ziehen wollen, haben wir uns nun komplett gegen ein GWH entschieden. Die jährliche Ersparnis ggü. dem Wochenmarkt taxieren wir auf ca. EUR 100,00. Bei Investitionskosten i.H.v. 2,1 – 2,5 TEUR sind wir, sofern keine Reparatur- oder Wartungskosten hinzukommen bei einer Amortisierung von über 20 Jahren.

Übrigens, das Rennen hätte das Hocklatherm RIGA S, 7,5m² gemacht.

Weiterlesen