Pizza


Der Ursprung der Pizza – eine Diskussion zwischen Griechenland und Italien. Wem ist die Erfindung dieser traditionellen Mahlzeit zuzuordnen?

Fakt ist, dass es sich hier um einen Hefeteig handelt und es ein italienisches Nationalgericht ist.

Die Entstehung der Pizza, der Pizza Zeitstrahl.
Die Entstehung der Pizza, der Pizza Zeitstrahl.
  • Antike (800 Jahre v. Chr.) „Griechische Pizza“
    • Auf Stein gebackener Hefeteig ist tatsächlich den Griechen zuzuordnen, genauer gesagt den Etruskern, diese haben bereits in der Antike (800 Jahre v. Chr.) entsprechende Fladen (Pita) gebacken. Aus dem Wort „Pita“ lässt sich auch die Bezeichnung „Pizza“ ableiten.
  • Römer (200 Jahre v. Chr.) „Römische Pizza“
    • Die Römer aßen der Überlieferung nach einen mit Käse überbackenen Hefefladen.
  • 1520 Jahre n. Chr. „Tomaten aus Amerika“
    • Die Tomaten kommen aus Amerika nach Europa und wachsen in Süd-Italien, spezieller gesagt in Neapel prächtig. In Europa eher als Zierpflanze bekannt, beginnt man in Neapel damit zu experimentieren. Zu diesem Zeitpunkt ist eine Pizza noch als „Arme-Leute-Essen“ bekannt. Dieser Zeitpunkt dient als Geburtsstunde der heutigen Pizza, wäre da nicht die Legende von der italienischen Königin „Margharitha“ aus dem Jahr 1889.
  • 11.06.1889 „Die heutige Pizza“
    • Der Legende nach, wurde die erste Pizza, so wie wir sie heute kennen, erst am 11.06.1889 in Italien (Neapel) erfunden, genauer gesagt vom lokalen Pizzabäcker: „Raffaele Esposito“. Der König Umberto war mit seiner Frau Margharitha in Neapel unterwegs, da er von den leckeren Speisen der armen Leute gehört hat. Da es verpönt war als Adeliger mit dem Pöbel zu speisen, wurde der Pizzabäcker „Raffaele Esposito“ aus der Pizzeria Brandi beauftragt eine Pizza für das Königshaus zu backen. Er hat sodann eine Pizza in den italischen Nationalfarben grün-weiß-rot hergestellt indem er einen Teigfladen mit Tomatensoße, Mozzarella und Basilikum belegt und sie der italienischen Königin nach „Pizza Margharitha“ genannt hat. Die Königin war begeistert, seit diesen Zeitpunkt wurde die Pizza auch für den Adel als Speise erklärt – So kommt es, dass wir ein italisches Nationalgericht auf Basis eines Hefeteiges bekommen haben. Ob diese Geschichte stimmt, ist umstritten – angeblich hängt dies noch heute in seiner Pizzeria an der Wand. Einige Historiker haben diese Geschichte bereits widerlegt, scheinbar war der Raffaele Esposito der Einzige der seine königliche Empfangsbestätigung aufgehoben hat.
    • Die „Pizza napoletana“ beschreibt das Original und ist vom UNESCO-Weltkulturerbe geschützt. Der Verein „Associazione Verace Pizza Napoletana (AVPN)“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die traditionelle italienische Pizzabackkunst zu wahren. Nur ihre Mitglieder dürfen ihre Pizza als Verace Pizza Napoletana (echte neapolitanische Pizza) bezeichnen. Um im AVPN Mitglied zu werden, ist die Bedingung, dass die Pizza tatsächlich nach dem Original gebacken wird – Es kommt dabei nicht nur auf die echten italienischen Zutaten, sondern auch auf die Zubereitung in einem bestimmten Holzofen an – dies wird auch regelmäßig überprüft. Unter AVPN – Associazione Verace Pizza Napoletana (www.pizzanapoletana.org) lassen sich die Restaurants finden, welche entsprechend zertifiziert sind.
  • 1937
    • In diesem Jahr wurde die erste Pizza in Deutschland zubereitet, genaue gesagt in Frankfurt am Main auf einer Kochkunst-Ausstellung.
  • 1990er
    • Die „Teenage Mutant Ninja Turtles“, eine US-amerikanische Comicserie aus dem Jahr 1984 erhalten Einzug in den deutschen Wohnzimmern. Die vier Turtles „Leonardo, Raphael, Michelangelo und Donatello“ aßen gerne Pizza. Spätestens seit diesem Zeitpunkt war die Pizza aus deutschen Haushalten nicht mehr wegzudenken.

Hinweise zu unseren Rezepten

Wer behauptet denn, dass eine Pizza ungesund sei? Wir backen unsere Pizza am liebsten weitestgehend nach dem Original aus der Legende von „Raffaele Esposito“ zu (Hefeteig, Roma-Tomaten, Büffelmozzarella (DOP) und Basilikum). Übrigens, eine solche Legende lässt sich wunderbar beim Pizzabacken und -essen erzählen. Tipp: Die Pizza mit Freunden und/oder der Familie zubereiten. Die Zubereitungszeit ist nicht lange, das Backen geht ebenso fix.

Wir haben diverse Pizza-Variationen und nutzen für unsere Pizzen den Pizzateig – Rezept | VikAlex®. Dieser kann, wenn die Pizza spontan gebacken wird durch den Pizzateig „Turbo“ – Rezept | VikAlex® 1:1 ersetzt werden.

Die Stockgare ist in der Zubereitungszeit nicht einkalkuliert, da diese 22 Stunden beträgt. In der Zubereitungszeit ist lediglich die Stückgare vom Backtag inkludiert – die Turbo-Variante braucht keine Stockgare.




GerichtrezeptAufwandVAS
score
industrie
vergleich
Pizzateigklick mich24 Std.1klick mich
Pizzateig “Turbo”klick mich2 Std.1klick mich
Hefeteigklick mich2 Std.1klick mich
Pizzasoßeklick mich½ Std.1klick mich
Pizza Grundrezepte

Gerichtrezeptaufwandvas
score
industrie
vergleich
Pizzabrotklick mich½ Std.*1n.V.
Ofenpizzaklick mich½ Std.*1klick mich
Ofenpizza “big”klick mich½ Std.*1klick mich
Pizza “Rückwärts”klick mich½ Std.*1n.V.
Pizza-Torteklick mich½ Std.*1n.V.
Pizza-Calzoneklick mich½ Std.*1klick mich
Pizza-Blumeklick mich½ Std.*1n.V.
Pizzateig-Pizzen

* exklusive Pizzateig

gerichtrezeptAufwandvas
score
industrie
vergleich
Pizza-Snacksklick mich½ Std.*1klick mich
Pizza-Muffin/Schneckeklick mich½ Std.*1klick mich
Pizza-Calzone “Mini”klick mich½ Std.*1klick mich
Pizza-Brötchenklick mich½ Std.*1klick mich
Pizza-Brötchen “Brioche”½ Std.*1
Blätterteigpizzaklick mich½ Std.*2n.V.
Weitere Pizzen

* exklusive Hefeteig-/Blätterteig-/Brötchenbacken


Kommentar verfassen