Geflügelhof Thiele

Eindrücke vom „Geflügelhof der Familie Thiele“

Auch den Hof Thiele in Elze durften wir als Familie besichtigen. Der Hof Thiele wird bereits seit mindestens fünf Generationen betrieben. Aktuell führen Celina und Volker Thiele die Geschäfte. Seit den 1980er-Jahren konzentrieren sich die Betreiber auf die Geflügelhaltung, zuvor waren dort zusätzlich Bullen gemästet worden. Die Thieles veranstalten regelmäßig Hoffeste, durch die Corona-Pandemie sind diese leider zuletzt ausgefallen.

Direkt vom Hof Thiele kaufen wir Eier, Enten, Hähnchen oder Suppenhühner. Monatlich haben wir einen ordentlichen Eierverbrauch und verzehren zwischen 70 und 120 Eier. Viele, mit denen wir uns unterhalten haben, fragen sich, ob das realistisch ist – wir sagen, ja. Habt ihr euren Eierverbrauch mal gezählt?

Wie kommt es zu diesem Eierverbrauch? Nun, wenn man seine Speisen frisch zubereitet, dann gehen da einige Eier weg. Ein paar Beispiele:

  • Bratkartoffeln
  • Brioche
  • Chicken Nuggets
  • Frühstücksei
  • Kekse
  • Mayonnaise
  • Pfannkuchen
  • Spiegeleier
  • Tortenboden

Die Thieles haben eine ganz klare Preisvorstellung für die Eier, die sie im Direktvertrieb verkaufen. Wenn jemand stattdessen im Supermarkt Eier kaufen möchte, kommt darauf noch die Marge von etwa 20 Prozent für den Supermarkt. Kleiner Tipp: Geh nach draußen und mach einen Fahrradausflug zu einem Geflügelhof mit Direktverkauf. Dort bekommst du die Eier wahrscheinlich günstiger als im Supermarkt.

Der Hof Thiele verkauft aus eigener Produktion beispielsweise frische Eier, Eiernudeln, Suppenhühner, Hähnchen, Gänse, Enten. Die Hennen werden jährlich ausgewechselt und von einer regionalen Geflügelschlachterei, die es ebenfalls seit den 1980er-Jahren gibt, geschlachtet. Es sind selten alle 6.000 Plätze belegt, da sich ab und zu der Fuchs oder der Habicht etwas frische Beute holt.

Für frisches Geflügelfleisch gibt es im Jahr mehrere Schlachttermine und frisches Fleisch für die Kunden. Die Termine geben die Thieles auf ihrer Internetseite bekannt. Jährlich werden mehrere Hundert Hühner als Frischfleisch bzw. Schlachtfleisch direkt verkauft. Das, was von einem Schlachttermin übrigbleibt, wird tiefgefroren, sodass die Kunden auch zwischen den Schlachtterminen Fleisch kaufen können. Es werden nicht alle Hühner für den Direktvertrieb geschlachtet; den Großteil bekommt die Industrie, die die Hühner zu Tierfutter verarbeitet.

Auch an einer niedersächsischen Aktion, bei der ausgediente Legehennen an Privatleute abgegeben werden, hat der Hof Thiele bereits teilgenommen.

Neben dem Geschäft mit dem Geflügel bieten die Thieles auch Übernachtungsmöglichkeiten: entweder in einem der drei Gästezimmer oder Stellplätze für die Camper über die Internetseite „Landvergnügen“.[1]

Wenn man auf den Hof kommt, dann fallen sofort die mobilen Hühnerställe auf, von denen es sechs gibt. Unterm Strich haben fast 6.000 Hennen und einige Hähne genügend Platz. Mit 11 Quadratmetern je Henne ist der Auslauf mehr als genügend und liegt weit über der gesetzlichen Verordnung für Freilandhühner. Hauptsächlich sind die traditionellen Leghorn-Hühner auf dem Hof. Ab dem späten Vormittag, wenn die Hennen ihren Dienst getan haben, können sie mittels automatisierter, bzw. zeitgesteuerter Hühnerklappe an die frische Luft gehen.

Auf dem Gelände ist so viel Platz vorhanden, dass die mobilen Hühnerställe auf den eigenen Feldern verschoben werden können. Laut Vorgabe besteht die Pflicht, die Ställe viermal im Jahr zu verschieben, damit Hühner genügend Frischfutter zum Picken haben. Nach eigener Aussage werden auf dem Hof Thiele die Ställe mehr als viermal im Jahr verschoben, und zwar immer dann, wenn die Hühner nicht mehr genug frisches Grün finden.

Früher kam das Hühnerfutter direkt aus der eigenen Herstellung. Das wurde irgendwann zu kostenintensiv. Jetzt bekommt das Geflügel eine extra angepasste Futtermischung.

Wir haben uns mit den Thieles auch über Labels wie „mehr Tierwohl“ oder „Bio“ unterhalten. Für keines der beiden hat der Hof eine Zertifizierung. Der Hof arbeitet konventionell und düngt ganz normal, was ein Ausschluss für „Bio“ bedeutet. Das Label „mehr Tierwohl“ kostet nur zusätzliches Geld – das Thema Tierwohl ist den Thieles auch ohne Label wichtig und steht im Vordergrund! So wird seit 2021 ausschließlich Geflügel gekauft, bei dem sichergestellt ist, dass die Brüder der weiblichen Küken aufgezogen und nicht sofort geschlachtet werden. Auch wenn dadurch das einzelne Huhn im Einkauf circa das Doppelte kostet, haben sich die Thieles für diesen Schritt entschieden. Mögliche Preisanpassungen am Endprodukt sind dadurch nachvollziehbar. Es ist auch bekannt, was mit den Brüdern passiert: Sie werden woanders gemästet und anschließend geschlachtet. (Ein paar Hähne dürfen auch mit den Hennen zusammen auf dem Hof leben.)

Der Hof ist KAT-zertifiziert und hält damit bereits strengere Vorschriften ein, als in der EU gefordert. Das wird auch kontrolliert. KAT ist eine Prüfinstanz für die Herkunftssicherung und Rückverfolgung von Eiern aus alternativen Hennenhaltungssystemen – hierzu zählen die Bio-, Freiland- und Bodenhaltung.

Egal wo man sich im Bundesgebiet mit den Betreibern von Geflügelhöfen unterhält, wir haben festgestellt, dass viele von zunehmendem Konkurrenzdruck berichten. Der Absatz vom Hof Thiele auf dem Markt ist gut, und das Verkaufsgebiet erstreckt sich auf circa 30 Kilometer. Neben eigenen Verkaufsstellen direkt auf dem Hof und an Tankstellen gibt es die Eier in vielen Supermärkten und kleinen Betrieben in der Region zu kaufen. Außerdem werden einige Betriebe wie Restaurants und soziale Einrichtungen beliefert.

Fazit:

Der Hof Thiele ist ganz klar ein Wirtschaftsbetrieb – ohne Gewinnerzielungsabsicht könnte er nicht bestehen. Doch selbst unter Berücksichtigung der Rentabilität haben wir das Gefühl, dass andere Themen mehr im Fokus stehen: Die Tiere liegen den Thieles am Herzen, und in den letzten 30 Jahren haben sie sich eine entsprechende Expertise aufgebaut. Die Hoffeste, die Stellplätze, die Abgabe von lebenden Hennen an Privatleute, der großzügige Freilauf etc. – vieles spricht dafür, dass die Thieles mit einem offenen Herzen wirtschaften und nicht (wie manch anderer Betrieb) nur das Monetäre im Blick haben.

www.thieles-leckerei.de


[1] https://landvergnuegen.com/

5 Gedanken zu „Geflügelhof Thiele

  1. Pingback: Hähnchen @VikAlex® | VikAlex®

  2. Pingback: Weihnachtskekse @VikAlex® | VikAlex®

  3. Pingback: Tortenboden @VikAlex® | VikAlex®

  4. Pingback: Heidesandkekse @VikAlex® | VikAlex®

  5. Pingback: Weihnachtsmenü „Entenbraten“ @VikAlex® | VikAlex®

Kommentar verfassen