Brot- & Salatzeit – Allgemeine Infos

„Brot- und Salatzeit“, oder einfach nur „kalte Küche“. Um die traditionelle eher kalte Abendspeise zu beschreiben gibt es je nach kulturellem Hintergrund diverse Möglichkeiten.

Besonders passend finden wir, ist der Begriff „Brotzeit“. Dieser kommt kulturell aus dem südlichen Bundesgebiet. Je nach Region sind auch die Begriffe „Abendbrot“ und „Abendessen“ geläufig. Wir unterscheiden hierbei ganz stark zwischen einem Abendbrot und einem Abendessen. Wenn es tatsächlich Brot gibt, sprechen wir von Abendbrot und wenn wir abends (auch mal) etwas kochen, dann von Abendessen. Eine Brotzeit siedeln wir da universeller an. Wie der Name schon sagt, ist hier das Brot der Mittelpunkt. Dadurch, dass man durchaus auch zwischendurch, oder zum Mittag Brot essen kann, sprechen wir in diesem Kapitel ausschließlich von einer Brotzeit. Zu welchem Zeitpunkt diese eingenommen wird, ist individuell.

Was jede Brotzeit bei uns gemeinsam hat, ist dass es frisches Gemüse gibt und sich jeder sein Brot selbst salzt und pfeffert. Ob es nun eine unserer diversen Brotsorten (Sauerteig / Hefe), oder Brötchen gibt ist dabei zweierlei.

Genauso gut, kann bei einer „kalten Küche“ das Brot auch in den Hintergrund rücken und wir verspeisen ausschließlich frisches Gemüse, einzeln getrennt, oder zu einem bunten Salat vermengt.

Du findest in diesem Kochbuch eher eine kleine Auswahl an „ganzen gemischten Salaten“, auch Dressings sind eher Fehlanzeige. Warum?

  • Wir verzehren das Gemüse frisch, so wie es kommt.
  • Jeder mixt sich in der Regel den Salat selber am Tisch.
  • Auf Käse und Wurst im Salat verzichten wir.
    • Käse drückt den Score von VAS #1 auf VAS #2
    • Wurst drückt den Score von VAS #1 auf VAS #3
  • Wir bereiten kein Dressing zu, da uns das Gemüse wunderbar ohne Dressing schmeckt.

Ob nun frisch aus dem Garten, vom Wochenmarkt oder aus dem Supermarkt – ob Bio oder konventionell – das Angebot an umfangreichen Gemüse ist glücklicherweise recht vielfältig, sodass für jedem Geschmack etwas dabei ist.

Wichtig bei der Zubereitung ist, je gröber das Gemüse geschnitten wird, desto gesünder ist es.

Richtig aufbewahrt hält sich das Gemüse auch einige Tage im Kühlschrank.

Qualitytime (Kindererziehung / Familienzeit)

Auch beim Zubereiten vom Gemüse, lässt sich eine schöne Zeit verbringen – Egal ob mit der Familie, bzw. dem Nachwuchs und / oder guten Freunden.

Jeder bekommt eine Schneideunterlage und ein Gemüsemesser und los geht es. Der Nachwuchs bereitet sein Lieblingsgemüse zu, welches er idealerweise selbst geerntet oder ausgesucht / gekauft hat.

Die Vorteile dabei sind u.a., dass Kinder so einfach an das Gemüse herangebracht werden können und beim selberschneiden (unbewusst) die Feinmotorik üben können. Dazu lernen sie noch aus praktischen Übungen, das Messer scharf sind, bzw. wie scharf sie wirklich sind.

Stumpfe Messer sind übrigens gefährlicher wie scharfe Messer da man doller drückt und dabei abrutschen kann – also regelmäßig die Messer selbst schleifen, oder zu einem Messerschmied bringen – für derzeit etwa EUR 2,00 je Messer ist dies eine günstige Dienstleistung.

Die Geschichte vom Sandwich

Ein Sandwich beschreibt ein belegtes Brot, dass mit nur einer Hand gegessen werden kann. Als Erfinder des klassischen Sandwiches gilt der britische Diplomat „John Montagu, 4. Earl of Sandwich“ (1718 – 1792). Er spielte gerne Karten, dies stundenlang und ohne Pause – daher hat ihm sein Butler auf Befehl hin ein belegtes Brot zubereitet, dass mit einer Hand gegessen werden kann.

Je nach persönlichem Geschmack kann ein Sandwich variieren – Diverse Brot- und Belag-Variationen sind möglich. Ob es nun als Kalt- oder Warmspeise verzehrt wird – beides ist möglich. International betrachtet gibt es drei grundlegende Sandwich-Variationen.

Britisch:

Hier werden die Sandwiches recht eintönig und dünn belegt. Neben dem Gurkensandwich (belegt mit dünnen Gurkenscheiben und Salz), dem Hühnersandwich (belegt mit dünnen Scheiben Hühnerbrust), und dem Buchmacher-Sandwich (belegt mit dünnen Scheiben vom blutigen Roastbeef, Senf und Meerrettich), gibt es auch weitere Möglichkeiten.

US-amerikanisch:

Im Bereich der USA gibt es zwei grundlegende Sandwiches. Zum einen das BLT-Sandwich (belegt mit Speck, Salat und Tomaten) und das Club-Sandwich (belegt mit Hähnchenbrustfilet, Speck, Spiegelei, festem Blattsalat, Tomaten, Mayonnaise und Senf).

Kontinentaleuropa:

Im Kontinentaleuropa gibt es je nach Region landestypische Unterschiede beim Belegen vom Sandwich. Besonders bekannt ist das italienische Tramezzini, belegt mit Schinken und Käse, welches da es auch im ganzen Stück getoastet werden kann dem französischem Croques ähnelt.

Brot- und Salatzeit-Varianten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s