Cheeseburger @VikAlex®

Hmmm, Burger, bzw. Cheeseburger Grillen darf man ruhig öfter machen.

Wer kennt ihn nicht den klassischen „Cheeseburger“? Ja richtig, dass ist unserer Meinung nach der echte, der wahre Burger. Alle anderen Varianten haben mit dem Original wenig zu tun.

Es gibt viele Geschichten dazu wer den Burger erfunden hat. Fakt ist, dass im letzten Jahrhundert, noch bevor sich das sogenannte Fast Food international durchgesetzt hat viele Kulturen damit beschäftigt haben einen Snack zu entwickeln. Fast Food, der Name sagt es schon aus, ein Gericht, dass schnell zubereitet und voller Nährstoffe ist. Wir persönlich können uns kaum vorstellen, dass man zu Beginn des Burger-Zeitalters diverse Zutaten zubereitet hat. Daher ist die Geschichte für uns passend, dass man damals eben schnell eine vollwerte Mahlzeit, ggf. sogar durch Zufall erfunden hat, indem Brötchen, Fleisch und Käse zu einem Burger zubereitet wurde.

Ein Burger ist per se nicht ungesund. Bei der Ernährung kommt es eben immer darauf an was man zu sich nimmt. Bestes Vollkorn, dazu bestes Fleisch, bestes Gemüse und bester regionaler Käse => Was bitteschön ist daran ungesund?

Qualitytime (Kindererziehung / Familienzeit)

Schon sind wir bei den Vorteilen, beim selber Grillen. Wir alle haben es selber in der Hand, wollen wir etwas leckeres, vollwertiges zubereiten, dass sogar noch gesund ist? Unserer Kinder können so wunderbar mithelfen. Ben liebt es beim Brötchenbacken zu unterstützen, oder die Patties zu formen. Selbst das Grillen möchte er am liebsten alleine machen. Unsere Kinder lernen so wie ein Burger entsteht dazu können wir ihnen noch eine der Geschichten erzählen wie der Burger entstanden ist. Wir sind heilfroh, dass unser fünfjähriger Sohn Fast Food-Ketten noch nicht kennengelernt hat.

Hinweise zu den Büchern (Grundlagen- und/oder Kochbuch)

Unser Kochbuch, dass sich stark an der NOVA-Konzeption orientiert und aufzeigt wie beim Selberkochen nicht nur der Spaß mit der Familie integriert, sondern sogar noch Geld gespart werden kann kommt planmäßig zu Ostern 2022 auf dem Markt – Rollierende Testleser sind gerne willkommen und können sich bei uns melden. Unsere Kochbuch-Prinzipien sind:

  • Einfache Rezepte, die man auch mit Kleinkindern zubereiten kann.
  • Günstige Rezepte, möglichst aus regionalen Zutaten.
  • Selbst gebacken, gebraten und gekocht ist besser wie aufwärmen.
  • Gesunde Ernährung, nach der NOVA-Konzeption.

Hilfsmittel der Zubereitung

Nun, da wir „praxisorientiert kochen“, stellt sich die Frage, nach unseren Hilfsmitteln für dieses Rezept. Es geht natürlich auch ohne diese Hilfsmittel, oder mit anderen Hilfsmitteln. Wir haben festgestellt, dass diese Hilfsmittel qualitativ, so wie unsere Grundeinstellung zu Leben eben das beste ist was man bekommen kann. Wir bereiten unser Essen seitdem wir diese haben deutlich schneller und mit mehr Freude zu. Gerne können uns auch Alternativen genannt werden.

Das Gemüse für die Patties häckseln wir mit unserem Multizerkleinerer*, bevor es in der Fleischmasse eingearbeitet wird. Die Patties lassen sich wunderbar mit einer Burgerpresse*, natürlich aus Edelstahl formen. Die Presse die wir nutzen hat den richtigen Durchmesser und je nach Füllung der Burgerpresse können Patties von 100g bis fast 300g geformt werden – Alle wünsche werden damit also erfüllt.

Inhaltsstoffe & Vergleich zu einem Industrieprodukt, falls vorhanden 

Für Informationen bzgl. der Nährwerte einzelnen frischer Produkte. Dadurch, dass wir frisch kochen, haben wir nicht zu allen Zutaten auch die Nährwerte. Folgende Quelle haben wir zur Ergänzung genutzt. Wichtig ist zu wissen, dass die Nährwerte differenzieren, je nach Reifegrad und Sorte einer Frucht.

https://www.bmi-rechner.net/zucker-tabelle.htm

Unser Burger befindet sich nach dem NOVA-Score nicht mehr im grünen, sondern im orangen Bereich und deutet darauf hin, dass der Burger in kleineren Mengen und eher selten zu essen ist. Doch wie kann das sein, es ist doch frisch zubereitet. Ist frisch zubereitet nicht immer gesund und kann nach Belieben gegessen werden. Nun es kommt darauf an, im Burger haben wir Käse drin und Käse ist nun mal ein verarbeitetes Produkt, wodurch der Burger dann nicht mehr im grünen Bereich sein kann. Die Industrieware ist übrigens im roten NOVA Bereich. Der Score zeigt also bei der Industrieware mit der roten Farbe deutlich auf die gesundheitlichen Gefahren hin, die der Verzehr dieses Produktes mit sich bringt.

  • Das Fertigprodukt
    • hat ca. 80% mehr Zucker.
    • kostet ca. 1,5-mal mehr wie das selbstgemachte Produkt.
    • beinhaltet Zusatzstoffe
  • Das Fertigprodukt zeigt eine Portion mit dem Gewicht von 140g. Davon wird man nicht satt und benötigt mind. zwei Burger. Bei uns wiegt ein Burger > 270g => Davon wird man satt. Allein ein Burger Bun hat bei uns schon ein Gewicht von ca. 100g.
  • Unser „Burger“ ist der klassische Cheeseburger. Dadurch, dass wir das Original grillen / zubereiten nennen wir es nur Burger.
  • Burger werden am besten auf einem Grill gegart. In einer Pfanne schmecken sie bei weitem nicht so gut wie vom Grill. Ein Gasgrill liefert hier auch die besseren Grillergebnisse und ist noch deutlich gesünder. Bei einem Grill ist es wichtig auf die Qualität zu achten. Ein billiger Gasgrill kann bspw. die Wärme nicht gleichmäßig halten.

Das letzte Wort

  • Wie liebst Du deine Burger?
  • Möchtest Du dieses Rezept im Kochbuch haben?
  • Kennst Du ein Industrieprodukt, dass damit ersetzt werden kann?

Schreib es in die Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s