Pasta mit Pesto Basilikum @VikAlex®

Das Basilikum im Garten möchte verbraucht werden, da passt Pesto wunderbar.

Pasta Bolognese, Aglio e Olio, Carbonara, Pesto oder einfach nur mit Olivenöl. Pasta, sofern man gute nutzt schmeckt irgendwie immer gut. Wer hier vermeintlich spart und billig kauft => selber schuld! Heute geht es nicht um Pasta, sondern um das Pesto 😊.

Der Sommer neigt sich nun dem Ende zu. Das Gemüse verlässt seine grünen Farben nicht mehr und das Basilikum wächst auch nicht mehr so stark. Es ist also Zeit für die Basilikum-Ernte. Mit soviel Basilikum kann man wunderbar Pesto machen. Dazu natürlich Pasta.

Der Vorteil erziehungstechnisch ist, dass der Nachwuchs so lernt, dass in unseren Breitengraden auch mal etwas nicht blüht. Klar die Jahreszeiten sind bekannt, dass Bäume ihr Laub verlieren ist auch bekannt, dass die Früchte nicht mehr an Bäumen und Sträuchern sind – Das ist alles bekannt. Aber warum einige Kräuter winterhart sind und einige nicht, das ist der entscheidende Punkt. Basilikum ist eben eine Zutat die es nicht das ganze Jahr gibt, auch nicht in unserer Küche.

Für Informationen bzgl. der Nährwerte einzelnen frischer Produkte. Dadurch, dass wir frisch kochen, haben wir nicht zu allen Zutaten auch die Nährwerte. Folgende Quelle haben wir zur Ergänzung genutzt. Wichtig ist zu wissen, dass die Nährwerte differenzieren, je nach Reifegrad und Sorte einer Frucht.

https://www.bmi-rechner.net/zucker-tabelle.htm

Unser Pesto befindet sich nach dem NOVA-Score nicht mehr im grünen, sondern im orangen Bereich und deutet darauf hin das Pesto in kleineren Mengen und eher selten zu essen. Doch wie kann das sein, es ist doch frisch zubereitet. Ist frisch zubereitet nicht immer gesund und kann nach belieben gegessen werden. Nun es kommt darauf an, im Pesto haben wir Käse drin und Käse ist nun mal ein verarbeitetes Produkt, wodurch das Pesto dann nicht mehr im grünen Bereich sein kann. Die Industrieware ist übrigens im roten NOVA Bereich. Der Score zeigt also bei der Industrieware mit der roten Farbe deutlich auf die gesundheitlichen Gefahren hin, die der Verzehr dieses Produktes mit sich bringt.

Das Fertigprodukt

  • hat ca. 11.206% mehr Zucker.
  • kostet ca. 0,6-mal weniger wie das selbstgemachte Produkt (Alternativrezeptur)
  • beinhaltet Zusatzstoffe
  • beinhaltet zugesetzten Zucker.

Hier liegt der Fokus u.a. auf der Verschwendung, denn i.d.R. ist es doch so, dass man das Fertig-Pesto kauft, aber nicht aufisst da man nicht so viele Tage hintereinander Pasta isst – im Kühlschrank gammelt es dann weg.

Der kg-Preis ist nur wichtig, bei einem hohen Verbrauch.

Wir machen eigentlich, wenn wir Pesto machen immer nur das Basilikum-Pesto. Wir wissen es gibt da diverse Möglichkeiten.

Welches Pesto magst Du am liebsten?

Schreib es in die Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s